live-life-loud

Der Metal-Kalender für 2017!   Der Metal-Kalender für 2017!

Der Heavy - Metal - Jahreskalender 2017



Henny Wolter - (Nitrogods, Ex-Thunderhead, Ex-Primal Fear) -

Henny WolterDie meisten verbinden mit Henny Wolter "Primal Fear" Doch seine Wurzeln schlug er 1989 mit "Thunderhead". Ein toller und charismatischer Gitarrist, der die Gitarre mit großer Leichtigkeit spielt. Er ist einer derjenigen Musiker, der Ausdruck und Spielfreude dem Publikum rüberbringt. Zudem ist er auch ein fantastischer Sänger. Mit den Nitrogods hat er jetzt sein Baby am Start, was ihm sozusagen auf die Haut geschrieben steht. Die Freude an der Livepräsenz ist nach wie vor vorhanden. Er ist einer der Musiker, die derzeit die meisten Konzerte jährlich spielt. Der Zwischenstopp bei Primal Fear wirkte da eher befremdlich. Er ist angekommen und bringt das auch rüber. Dieser Mann gehört zu den Top-Gitarristen mit großem Unterhaltungswert auf der Bühne und ist durch Thunderhead einfach kult. Bodenständigkeit und Natürlichkeit machen ihn sympathisch. Er gehört einfach in den Kalender.

Tom Angelripper - Sodom, Onkel Tom -

Tom Angelripper Tom Angelripper ist die Deutsche Trashlegende der ersten Stunde. Wenn man einen Musiker mit Kultstatus in diesem Kalender benennen will, dann ist Tom Angelripper ganz weit vorne. Mit Sodom veröffentlichete er 1985 das erste Album "Obsessed by Cruelty" gefolgt von Meilensteinen, wie Persecution Mania und Agent Orange. Nach über 15 Studioalben und diversen Line-Up wechseln sind Sodom nachwievor angesagt. Tom, das Gründungsmitlied, ist der letzte Verbliebene der Band. Mit ihm verbindet man Sodom. Er ist halt Sodom. Ein Musiker, der sich und seinen Fans immer treu geblieben ist. Überheblichkeit und Unnahbarkeit sind für ihn Fremdwörter. Das sind nur einige Geheimnisse seines Erfolges. Er ist nicht nur mit Sodom aktiv. Onkel Tom ist seine zweite Band mit der er in deutschsprachigen Texten dem Alkohol frönt. Seit 1996 hat er als Onkel Tom sieben Alben produziert. Gesang und Bass ist auch hier sein Part. Für mich, sowie für viele andere auch, ist er ein "Held" meiner Jungend. Es macht mich sehr stolz ihn für diesen Kalender, ablichten zu dürfen.

Anvil - (is Anvil) -

Anvil1973 fanden sich die Kanadier Steve Kudlow und Robb Reiner zusammer, um Musik zu machen. Das erste Line-Up nannte sich LIPS. Nach der Unterschrift zum ersten Album änderten sie ihren Namen in ANVIL um, um eine Verwechslung mit einer anderen Band Namens Lipsauszuschließen. Sie begannen Ihre Karriere ziemlich zeitgleich mit ACDC und haben bis heute sechszehn Alben herausgebracht. Bands wie ACDC und Metallica wuden sogar durch Anvil beeinflusst, aber leider und zu Unrecht sind sie nie an deren Status herangekommen. Kult sind sie trotzdem. Und das nochmehr seit dem 2009 erschienenen Dokumentarfilm "The Story of Anvil", welcher die tiefe Freundschaft zwischen Steve und Robb beschreibt. Zwei Freunde, die nichts anderes als Metal machen wollten. Das bis heute. Live sind sie fantastisch und haben einen sehr großen Unterhaltungswert. Sie sind ebenfalls Heavy - Metal Urgesteine, die einen Platz in diesem Kalender verdient haben.

Udo Dirkschneider - (U.D.O.) -

Udo DirkschneiderMit Udo Dirkschneider ist ein weiteres Urgestein der Metalszene in diesem Kalender. Er war das Gründungsmitlglied von Accept im Jahre 1971. Den ersten Plattenvertrag erheilt Udo mit Accept allerdings erst im Jahre 1979. Insgesamt sang er für Accept zehn Alben ein. Zwischendurch gab es auch eine längere Trennung von der Band. 1987 gründete er U.D.O. und machte da weiter, wo er mit Accept aufgehört hatte. Bis heute veröffentlichte U.D.O. fünfzehn Studioalben und diverse Sampler. Udo ist bis heute noch am Ball und auch noch nicht müde geworden. Er hat nach wie vor Spass am Metal und ist beständig auf Tour. 2016 will Udo an das Kapitel Accept entgültig einen Haken machen und tourt unter dem Namen Dirkschneider durch die Lande, um letztmalig die alten Accept Lieder live zu singen. Seine außergewöhnliche Stimme besitzt in der Metal-Szene ein Alleinstellungsmerkmal mit einem hohen Wiedererkennungswert. Im laufe der Jahre hatte er auf diversen Alben (Doro, ... )einen Gastauftritt. Udo ist Metal pur. Er ist Legende und einfach nicht wegzudenken. Darum ist auch er in diesem Kalender.

Sabina Classen - (Holy Moses) -

Sabina ClassenSabina Classen ist die erste Frau in Deutschland gewesen, die den Mut hatte anders zu singen als alle anderen. Wer hätte es gedacht? Nach 35 Jahren ist sie immer noch auf Tour und hat eine große Fangemeinde. An das Mikrofon ist sie nur durch Zufall gekommen. Sie wurde aufgefordert in ein Mikrofon zu brüllen, als Holy Moses einen Sänger/in suchten. Es hatte ihnen gefallen. Und schon hatte sie den Job. Holy Moses war damals etwas ganz anderes. Was Neues, etwas Ungestümes. Trotz zahlreicher Besetzungswechsel hat die Band noch heute Bestand. Es war nie das Ziel gewesen erfolgreich zu werden, sondern das zu machen, was einem Spaß bereitet. Einfach nur spielerisch experimentierenund sich schon gar keinen Trends zu unterwerfen. Heute ist sie eine Trash-Legende. Privat dagegen liebt sie es ein wenig ruhiger. Sie hat eine eigene Praxis und arbeitet dort als Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie war noch vor Doro auf der Bühne und damit auch die erste Frau in diesem Kalender.

Tarek "MS" Maghary - (Majesty) -

Tarek MS MagharyTarek " MS" Maghary. Das "MS" steht für Metalson. Für Tarek war Heavy Metal als kleines Kind bereits ein thema, da auch seine Eltern Metal-Fans waren. Allerdings hatten diese nie in einer Band gespielt. Infiziert wurde er damals von ACDC mit dem "Highway to Hell" - Album. Es war scho immer sein Traum Musiker zu werden so kaufte er sich schon früh seine erste Gitarre, um richtig loszulegen. 1997 gründete Tarek mit Udo Keppner Majesty. 2000 wurde das erste Album "KEEP IT TRUE" produziert und veröffentlicht. Seither arbeitet Tarek auschließlich an seinem "Baby" Majesty. Bisher veröffentlichte die Band acht Studioalben ; eines davon als Metalforce. Die letzten beiden Alben schafften sogar den Platz in die Charts neben dem Hellforces - Album.Das Neunte ist in Arbeit und soll Anfang 2017 erscheinen. In seiner Heimat Lauda Königshofen etablierte Tarek 2003 das "Keep it True" - Festival, welches bis heute zu einer festen Institution im Main-Tauber-Kreis geworden ist.

Ralf Scheepers - Sänger Primal Fear, Blackwelder -

Ralf ScheepersRalf Scheepers, Frontman von Primal Fear, hatte seinen ersten Plattenvertrag mit der schwäbischen Heavy Metal Combo Tyran Pace. Drei Alben sang er ein bevor er zu Kai Hansen und Gammaray wechselte und der "Heading For Tomorrow" seine Stimme verlieh. Die Scheibe schlug so gut ein, dass es gleich auf eine ausgiebige Japan-Tour mit Gammaray unter dem Titel "Heading for the East" ging. Zwei weitere Alben mit Gamma Ray folgten. Ralf gilt in dem Bereich des Heavy Metals als Ausnahmesänger. Seine Stimme ist unverkennbar. Allein der Gesang bei dem Song "Heading for Tomorrow" rechtfertigt die Präsenz in diesem Kalender. Aber er hat bei weitem noch mehr zu bieten. 1997 gründete er mit Mad Sinner Primal Fear und ist seit dem auf 10 Studioalben vertreten. Bei Rock Meets Classic ist er als Backroundsänger mit an Board. 2014 tritt er dem musikalischen Projekt Blackwelder bei. Er schreibt alle Texte und entwickelt sämtliche Gesangslinien. Er verleiht der Scheibe "Survival of the Fittest", welche 2015 erscheint (s)eine Seele. Sie unterstreicht, was für ein erstklassiger Songschreiber und Sänger Ralf ist.

Chris Bay - Freedom Call - (Ex- Moon Doc) -

Chris BayChris Bay, Gründer und Mastermind von Freedom Call ist seit Anfang 2000 konstant mit Freedom Call erfolgreich unterwegs. Begonnen hat er bei Moon´Doc, wo er auf den ersten beiden Alben eine fantastische Gesangesleistung ablieferte. 1999 verließ er mit Ilker Ersin die Band und sie gründeten zusammen Freedom Call. Stairway to Fairyland ist das erste Album der Callers. Chris versteht es jedes Mal aufs Neue live zu begeistern. Freedom Call haben zahlreiche eingängliche Metal-Hymnen geschrieben. Live sind sie ein Brett und haben sich durch ihr kontinuierliches Touren eine breite Fanbase aufgebaut. Chris überzeugt durch ein durchwachsenes Composing und brillianter Stimme. Mit Freedom Call hat Chris Bay eine feste Institution in der Metalszene geschaffen. Seine volle Konzentration gilt ausschließlich der Band und nicht zahlreichen anderen Projekten. Sein Können, seine Ausdauer und die Fähigkeit Fans zu begeistern bescheren ihm den Platz in diesem Kalender. Weiter so.

Andy B. Franck - (Brainstorm) -

Andy B. FranckWer sorgt auf der Bühne für Spaß, Unterhaltung und bestem Metal und hat das mitreißendeste Lachen in der gesamten Metalwelt ? Kein geringerer als Brainstorm-Frontmann Andy B. Franck. Seinen ersten Plattenvertrag hatte er im Alter von zweiundzwanzig Jahren mit seiner zweiten Ivanhoe (Seine erste war Lightning). Nach dem Verlassen der Band gründete er Symphorce, die sich 2010 leider auflösten. 1999 wechselte er zu Brainstorm wo er noch heute am Mikro steht. Seit 2016 ist er ebenfalls neben David Readman und Jeanette Marchewka als Frontmann bei Victor Smolski´s Band Almanac dabei. Von Langeweile ist bei ihm keine Spur zu finden. Er ist ein Hans Dampf in allen Gassen. Schlechte Laune ist bei ihm selten vorzufinden. Wie sein großes Vorbild Bruce Dickinson gibt er Alles auf der Bühne. Seit Jahren ist er ein fester Bestandteil in der Metalszene. Für ihn ist Beständigkeit und Ehrlichkeit eine Tugend. Andy B. Franck ist einklasser Musiker mit Format und hat sich seinen Paltz in diesem Kalender verdient..

Mat Sinner - Sänger, Bassist, Producer - Sinner, Primal Fear, Rock Meets Classic -

Mat SinnerMat Sinner ist seit über dreißig Jahren in der Hard´n Heavy Szene vertreten und mit Abstand einer der fleißigsten Musiker und Produzenten. Im Schnitt ist er an ein bis zwei CD- Produktionen im Jahr beteiligt. Die erste Sinner Scheibe "Danger Zone" wurde 1984 produziert und veröffentlicht. Bis heute folgten 16 weitere. Parallel gründete er mit Ralf Scheepers 1997 "Primal Fear". Ebenso spielt er u.a. bei Alex Beyrodt´s Voodoo Circle, Kiske & Somerville und seinem jüngsten Projekt "Level 10" mit Russel Allen. Dem aber nicht genug tourt er jährlich mit seinem Projekt "Rock Meets Classic" durch die Lande, welches sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit erfreut. Er schafft es für dieses riesen Projekt hochkarätige Musiker, wie Midge Ure, Chris Thomson, Joey Tempest, Kim Wilde, Alice Cooper und viele andere zu gewinnen. Ein Musiker mit einer wahnsinns Schaffenskraft, der so gut wie kein anderer Quantität mit Qualität vereint.

Victor Smolski - (ALMANAC, Ex- Rage, LMO) -

Victor SmolskiVictor ist ein Musiker, der sein Handwerk von der Pike auf gelernt hat. In frühen Kindesjahren begann er mit dem Musikstudium. Mit sechs Jahren lernte er Klavier und Cello . Mit Rage wurde er erst in dem Bereich des Heavy Metals sehr bekannt. Seit 2015 setzt er mit Almanac sein Soloprojekt LMO fort. Er ist ein Ausnahmegitarrist mit Weltklasseformat und ist ein ebenso versierter Songschreiber, was er vollends mit dem letzten LMO – Album unter Beweis stellte. Komplexe und gut durchdachte Songstrukturen sind sein Element.
Bei den Studioaufnahmen und den Arrangements setzt er stets auf Qualität. Egal, was es kostet. Er ist ein Perfektionist. Das Wort Zufall hat der gebürtige Weißrusse erst gar nicht in seinem Wortschatz aufgenommen. Nervös wird er nur, wenn er an die Technik denkt. Ein defektes Kabel hatte ihm fast das Leben gekostet. Aber Victor ließ sich nicht durch einen Stromschlag ausbremsen und spielte weiter. Bei allem anderen bleibt er völlig cool; denn seine Gitarre beherrscht er bekanntlich.
Bei allem, was er anpackt hat er stets die Zügel in der Hand. Wenn man von Zügel spricht, muss man zwangsläufig auch von einem Lenkrad sprechen hinter dem mehrere hundert PS stecken. Er ist ein ambitionierter und auch sehr erfolgreicher Rennfahrer im Tourenwagen- und Rallyebereich. Er hat schon mehrmals an dem 24 Stunden Rennen teilgenommen. Seine Vielseitigkeit und der Wille Dinge, perfekt umsetzen zu wollen, hat mich sehr fasziniert. Daher hatte ich auch den Entschluß gefasst eine einstündige Reportage über ihn zu drehen. In diesem Kalender darf er auch nicht fehlen. Auch er steht für Idealismus im Metal.

Rolf Tanzius - Gun Barrel -

Rolf Tanzius Rolf hatte ich bei meinem Videointerview im Januar 2013 erstmals kennengelernt und war gespannt, was mich erwartete. Als Gun Barrel Fan war es ein Muss ihn zu interviewen. Wir waren uns von Anfang an sympathisch. Ich wollte Rolf gerne für diesen Kalender gewinnen, da er für mich ein Rock´n Roller durch und durch ist. Da ist kein Klischee bei ihm vorhanden. Er lebt den Heavy – Metal und ist authentisch dabei. Eine richtige Type sozusagen. Aber lustisch ist dat schon, wenne ene Rock´n Roller kölsch sprischt. Von daher klingt es besser, wenn ein Kölner Rockn´n Roll spielt. Sein Alter hält er stets geheim, da er ausschließlich mit der Musik glänzen möchte. Seitdem er in dem oben erwähnten Interview beichtete, Kurt Cobain erschossen zu haben, trägt er den Namen "Cobain-Killer". Für ihn ist Metal nicht nur auf der Bühne präsent. Er lebt den Heavy Metal auch im Privaten. Was er anfasst wird penibel genau umgesetzt. Es muss perfekt sein. Wer sich die Gun Barrel Scheiben intensiv anhört, erkennt sofort wie abwechslungsreich und facettenreich die Kompositionen sind. Er ist ein toller Komponist und spielt eine verdammt saubere Gitarre. Als ich Rolf fragte, ob er sich ablichten lassen würde war er Feuer und Flamme. Das erste Fotoshooting haben wir bereits im Februar 2015 hinter uns gebracht. Mittlerweile unterstützt er mich aktiv bei diesem Projekt, wofür ihm ihm sehr dankbar und auch ein wenig stolz drauf bin. Das ist Leidenschaft pur. Haare lang, Leber hin, Rock n Roll steckt in ihm drin.

Webdesign von Design-KS.de aus Markkleeberg