live-life-loud

Der Metal-Kalender für 2017!   Der Metal-Kalender für 2017!

Der Heavy - Metal - Jahreskalender 2017

Ralf Scheepers - Primal Fear (Ex-Tyran Pace, Ex- Gammaray)
 

Ralf Scheepers

Geboren (*5. Febr. 1965) und aufgewachsen ist Ralf in Esslingen Berkheim am Neckar an der Seite seiner Schwester. Also ein waschechter Schwabe. Bis heute ist er seiner Heimat treu geblieben. Bevor er sich für den Beruf des Musikers entschied absolvierte er die Lehre zum Informationselektroniker. Ralf arbeitet heute auch als Vocal Coach. Zur Musik ist er eher über den konventionellen Weg gelangt. Ralf hatte schon immer gerne und viel Musik gehört, was ihn zum Mitsingen animierte. Irgendwann stellte er fest, dass es sich gar nicht so schlecht anhörte und man mehr daraus machen könnte. Zum Metal ist er, wie soviele, durch die Scorpions, AC/DC, Saxon, Judas Priest, Accept, Iron Maiden gekommen.
Seine erste Band hieß Voltage mit der er im zarten Alter von 16 Jahren auch seinen ersten Auftritt hatte. Obwohl er mit 14 Gitarre lernte ist er bis heute ausschließlich dem Gesang treu geblieben. Nach Voltage sang er bei Beast of Prey. Seinen ersten Plattenvertrag erhielt er jedoch erst mit Tyran Pace. Mit denen sang er insgesamt drei Alben ein bis er von Kai Hansen von gefragt wurde, ob er bei Gammaray als Sänger dabei sein wollte. Er sagte prompt zu. Es entstand das großartige Album „Heading for Tomorrow“. Mit Gammaray ging es auch schon bald auf Japan-Tour „Heading fort he East“ . Auch hier sollten es drei Alben sein bis er schließlich mit seiner jetzigen Band „Primal Fear“ an den Start ging. Ab da an ging es aufwärts. Bis heute hat sich Primal Fear zu einem festen Bestandteil der Metalszene etabliert und ist eine der erfolgreichsten Deutschen Metalbands überhaupt. 2016 ist das Jahr einer ausgiebigen Welttournee (USA, Japan, Australien, …). Die Möglichkeit auf eine Welttournee zu gehen ist für ihn neben zahlreichen höheren Platzierungen in den Charts der größte Erfolg in seiner Musikerkarriere. 2015 verlieh Ralf seine Stimme dem Projekt Blackwelder. Er schrieb hierfür auch die Texte und Melodien, was nirgendwo Erwähnung fand. Leider zerschlug sich dieses Projekt gleich nach dessen Fertigstellung.
Seine Inspiration Lieder zu schreiben holt er aus dem ganzen Drumherum. Dem Leben sozusagen. Es schreibt bekanntlich die schönsten Geschichten. Als seine erfolgreichsten Alben bezeichnet er die "Heading for Tomorrow" und alle bisherigen Primal Fear Alben. Mit seiner unvergleichlichen Stimme gilt Ralf als Ausnahmesänger. Seine großen Vorbilder sind Ronnie James Dio und Rob Halford. Ralf sagt von sich selber, dass er ein sehr ungeduldiger Mensch ist. Vielleicht ist das auch ein Grund dafür, was er mit einem Lächeln sagt, dass er sich viel zu oft in der Musikwelt kleiner gemacht hat, als er wirklich ist. Wer Ralf als Musiker kennt, der weiß, dass er eine feste Größe in dem Metal-Bereich ist. Das stellt der sportbegeisterte Bodybuilder auch physisch auf der Bühne dar. Könnte man sich einen Ralf Scheepers in der Metalwelt wegdenken ? Nicht wirklich ! Ralf sagt von sich im positiven Sinne, dass man sich auf ihn verlassen kann. Ein Mann ein Wort.

 

Tourdaten

Europa Tournee

Amerika Tour

Links

Discografie

Ralf Scheepers - Sänger, Vocal Teacher - Primal Fear, Blackwelder -

Dein Lieblinksdrink vor und auf der Bühne?
Weißwein – Ansonsten derzeit Martini bianco
Wann war Dein erster Vollrausch?
Mit 17 nach einem Turniersieg meiner Fussballmanschaft (B Jugend – aktiv)
Erster Song/ Band der/ die Dich zum Heavy-Metal brachte?
Steamrock Fever - Scorpions
Hast Du mal eine Power Ballade über Deine Freundin/Frau geschrieben?
Nein
Hast Du Lampenfieber vor der Show?
Ein wenig. Die Mischung macht’s (Adrenalin, Nervosität = Hammer Cocktail)
Was geht in Dir vor, wenn das Publikum nach Zugaben ruft?
Ein Stück weit Bestätigung dass es wohl ein geiler Gig war.
Wie denkst Du über Nightliner?
Privatsphäre, Rückzugsort, trockene Luft, Kameradschaft
Lustigstes/Schlimmstes Erlebnis auf Tour?
Alles Insider und sehr privat, sorry!
Wann war Dein erster Auftritt und wie verlief er?
Das war 1981 oder 1980 auf einem Straßenfest in Esslingen mit Voltage. Hatte noch Gitarre gespielt. Ich war sehr nervös!
Wie hieß Deine erste Band?
Voltage
Von wem wurdest Du musikalisch beeinflusst?
Scorpions, Iron Maiden, Judas Priest, Accept, Saxon
Welcher Rockstar möchtest Du mal eine Woche lang sein und warum?
Eigentlich keiner. Es gibt für mich keine Rockstars, sondern einfach nur Leute die für ihre gute Arbeit Anerkennung bekommen, egal aus welchem Bereich das auch immer ist. Wenn jemand fleißig und gut ist, ist er automatisch ein „Rockstar“. Ob Busfahrer oder Präsident.
Wie hast Du auf den ersten Plattenvertrag reagiert?
Es hat mich angespornt noch mehr Gas zu geben.
Hattest DU jemals Zweifel, dass es ein Fehler war Musik zu machen?
Vom tiefsten Inneren nie!
Wie siehst Du den Heavy-Metal mittlerweile? Was würdest Du ändern?
Egal wie, was, wer und warum – ich mach mein Ding mit meinen Jungs. Wenn sich alles ändert mach ich trotzdem das was ich für mich gut finde, schon ganz allein um authentisch zu sein.
Was würdest Du heute als musikalischer Anfänger anders machen?
Nicht mehr auf so viele Dummschwätzer zu hören.
Was war Dein schlimmstes Catering auf Tour?
Es war irgendwo in Frankreich. Es wurde nicht angerührt, wir sind Essen gegangen!
Groupies. Gibt Sie wirklich im Hard´n Heavy?
Es hängt von einem selbst ab. Wenn man will, gibt es sie.
Welche Band würdest Du als "Die Heavy Metal Band" schlechthin bezeichnen? Und Warum?
Priest. Weil es einfach Fakt ist.
Was würdest Du an der Welt verändern, wenn Du könntest/ Dürftest?
Dass man sich endlich mal in Ruhe lässt und andere Meinungen, Einstellungen so wie Werte schätzt. Ergo: Kein Krieg mehr.
Welche Botschaft möchtest Du der Welt mitteilen?
Mach Dein Ding!
Webdesign von Design-KS.de aus Markkleeberg